Wir wählen alle Produkte auf SELPAX unabhängig und neutral aus. Dabei verweisen wir teilweise auf Partnershops, von denen wir eine Provision erhalten können. Erfahre mehr

Notebook kaufen: Alle Kriterien leicht verständlich erklärt!

Alle Notebook Kriterien findest Du hier leicht nachvollziehbar erklärt. So findest Du Dich beim Notebook kaufen bestens zurecht!

notebook-kriterien
Für Dich sind die Produktbeschreibungen von Laptops, Notebooks und Desktop PCs reinstes Chinesisch? Du brauchst einen Laptop für bestimmte Anwendungen oder einfach nur für ein paar Mails und das Sortieren Deiner Fotos, hast aber keine Ahnung, welche Geräte für Dich geeignet sind? 

In diesem SELPAX Notebook Kaufratgeber findest Du alle wichtigen Kriterien leicht verständlich erklärt. So kannst Du gut informiert Deinen Produktvergleich starten und schnell das perfekte Gerät für Deine Ansprüche finden.

1. Prozessor: Welche Laptop CPU eignet sich für welche Anwendung?

Der Prozessor ist das Herz Deines Laptops. Er wird auch als CPU bezeichnet, was für Central Processing Unit steht. Ähnlich wie das Herz in Deiner Brust folgt der Prozessor einem bestimmten Takt. Diese Taktfrequenz wird als in Hertz angegeben, wobei ein Hertz einem Takt pro Sekunde entspricht.

Was bedeutet die GHz Angabe eines Prozessors?

Wenn für die CPU also eine Leistung von 2,4 GHz angegeben ist, entspricht dies 2,4 Milliarden Taktzyklen pro Sekunde. Eine unvorstellbar große Zahl und eines der wichtigsten Notebook Kriterien! 

Denn die GHz Angabe verrät Dir beim Laptop kaufen, wie viel Rechenleistung im Herzen Deines Gerätes steckt. Allerdings macht der Prozessor auch einen wesentlichen Teil des Laptop Kaufpreises aus. Du solltest bei diesem Punkt also nach dem Motto handeln: So viel Leistung wie nötig, aber so wenig wie möglich. 
Da der Prozessor ein fest im Notebook verbautes Teil ist, kann er nicht ausgetauscht werden. 

Das bedeutet, dass Du beim Kauf des Notebooks festlegen musst, wie viel Rechenleistung Dein Gerät haben soll. Daher ist die GHz Angabe des Prozessors in jedem guten Vergleich bei den Notebook Kriterien aufgeführt.

Was bedeuten die Prozessor Kerne bzw. Multi Core Angaben?

ryzen-prozessor
Ein Prozessorkern weist eine bestimmte Taktung auf. Diese gibt Auskunft über seine Rechenleistung. Um einen Prozessor also leistungsfähiger zu machen als einen einzelnen Prozessorkern, kann man mehrere Prozessorkerne zusammenschalten. So ergibt sich ein sogenannter Multi-Core-Prozessor

Intel Multi Core Prozessoren erkennst Du an Bezeichnungen wie Dual-Core (2 Kerne), Quad-Core (4 Kerne), Hexa-Core (6 Kerne) oder sogar Octa-Core (8 Kerne). Wenn es also um die wichtigsten Notebook Kriterien geht, kommt es sowohl auf eine hohe Taktung als auch auf die Anzahl der Prozessorkerne an.

Auf dem Bild siehst Du einen AMD Ryzen 5 3600 Prozessor. Dieser verfügt über 6 Kerne und eine Taktfrequenz von 3,6 Ghz.

Was ist besser: Mehr Prozessor Kerne oder höhere Taktung?

Die Prozessor Taktung gibt an, wie schnell die CPU Aufgaben nacheinander erledigen kann. 

Die Prozessor Kerne geben an, wie viele Aufgaben die CPU gleichzeitig erledigen kann.
Das bedeutet also, wenn Du Dich beim Laptop kaufen für einen MultiCore-Prozessor entscheidest, dann ist das gut für Software, die Aufgaben gut parallel erledigen kann. Dazu gehören beispielsweise 3D-Berechnungen oder wenn Du sehr große Datenmengen auswertest. 

Anwendungen, die nicht in der Lage sind, mehrere Prozessorkerne parallel zu benutzen, profitieren von einer höheren Taktung. Hierzu gehören beispielsweise Office Programme und Webanwendungen. Diese Programme setzen darauf, alle Aufgaben in sehr schnellem Tempo nacheinander zu erledigen. Hierfür sind also Single-Core oder Dual-Core Prozessoren mit einer hohen Taktung im GHz-Bereich perfekt geeignet. 
notebook-prozessor

So findest Du die beste CPU für Deine Bedürfnisse

Wenn Du bis hierher gelesen hast, dann weißt Du nun vermutlich mehr über die CPU Deines neuen Notebooks als die meisten User. Du kennst den Unterschied zwischen Taktung und Prozessorkernen und weißt, was wofür wichtig ist. 

Nun gilt es nur noch, mithilfe dieses Wissens den Laptop mit der besten CPU für Deine Bedürfnisse zu finden! 

In unseren Notebook Vergleichen und Kaufratgebern haben wir uns sehr viele verschiedene Modelle angesehen. Dabei haben wir festgestellt, dass in Laptops und Notebooks ab 1000€ meistens Multicore-Prozessoren mit Taktungen von mehreren GHz verbaut sind. 

Das bedeutet, dass diese Geräte mit einer großen Bandbreite von Aufgaben und Anwendungen gut klar kommen und es schon einiges braucht, bis der Prozessor an seine Grenzen kommt. Damit meine ich Videobearbeitung auf höherem Niveau, sowie anspruchsvolle Games und die Arbeit mit großen Datenbanken.
Ein genauerer Blick auf die Kerne des Prozessors und seine Taktung lohnt sich bei Notebooks unter 500€. Wenn Du beim Laptop kaufen sparen und trotzdem genug Leistung für Deine Bedürfnisse haben möchtest, solltest Du Dir auf jeden Fall anschauen, was der Prozessor drauf hat. 

So vermeidest Du spätere Enttäuschungen, wenn Deine Programme nicht so flüssig laufen, wie Du es Dir gewünscht hast und Du von ewig langen Ladezeiten genervt bist. 

Wenn Du einen Laptop für hochwertige Bild- und Videobearbeitung brauchst oder einen Gaming Laptop  solltest Du Dir also den Gefallen tun und eine vierstellige Summe investieren.

2. Grafikkarte: Darauf solltest Du beim Notebook kaufen achten

Vom Herz Deines Notebooks geht es nun zu den Augen: der Grafikkarte, auch GPU genannt. Den Begriff hast Du bestimmt schon oft gehört, vor allem wenn Du Dich mit dem Kauf eines neuen Notebooks und den wichtigsten Kriterien beschäftigst. Doch was genau steckt eigentlich dahinter und worauf kommt es bei günstigen Laptops mit guter Grafikkarte an?
notebook-grafikkarte

Integrierter Grafikchip: Typisch für schlanke Ultrabooks & ideal für unterwegs!

Die Aufgabe einer jeden Grafikkarte besteht darin, aus den Einsen und Nullen, die sie vom Prozessor bekommt, ein Bild zu machen und dieses auf dem Display anzuzeigen. Dafür ist natürlich Rechenleistung notwendig. 

Ein integrierter Grafikchip sitzt im Notebook in direkter Nachbarschaft zum Prozessor. Ihm steht für seine Berechnungen kein eigener Speicher zur Verfügung, sondern er greift zusammen mit der CPU auf den Systemspeicher zu. Daher kommt auch die Bezeichnung „Integriert“. Er gehört folglich nicht zu den austauschbaren Bauteilen eines Laptops.
Integrierte Grafikchips haben verschiedene Vorteile

Sie werden zusammen mit dem Prozessor gekühlt und benötigen weniger Platz. Das macht das Notebook also schlanker, leichter, energieeffizienter und nicht zuletzt auch günstiger.
Allerdings können integrierte Grafikprozessoren Nachteile mit sich bringen: Sie sind weniger leistungsstark und beanspruchen den Systemspeicher
Wer einen Gaming Laptop kaufen möchte, sollte also eine dedizierte Grafikkarte oder sogar eine externe Grafikkarte bevorzugen.

Dedizierte Grafikkarte: Für Gaming Laptops das Wichtigste!

dedizierte-grafikkarte-notebook
Eine dedizierte Notebook Grafikkarte verfügt über einen eigenen Speicher und einen eigenen Prozessor. Zudem verfügt sie über einen eigenen Platz auf dem Motherboard, was bedeutet, dass sie nicht wie eine integrierte Grafikkarte den Systemspeicher anzapft. Das macht sie zu einem der wichtigsten Bestandteile von Gaming Notebooks. Da sie wie die CPU ein fest verbautes Teil ist, triffst Du beim Kauf also eine Entscheidung für ein ganzes Laptop Leben. 

Auch die Vor- und Nachteile einer dedizierten Grafikkarte wirst Du jeden Tag des hoffentlich langen Laptop Lebens merken. Daher sei die Entscheidung „Integrierte oder dedizierte Grafikkarte“ wohl überlegt:
  • Durch den separaten Grafikprozessor bringt die dedizierte Grafikkarte deutlich mehr Leistung. Das macht sie ideal für anspruchsvolle Games und Filme.
  • Der eigene Grafikspeicher entlastet den Systemspeicher. Dein Notebook läuft also insgesamt schnell und flüssig, auch unter Last.
  • Die dedizierte Grafikkarte ist ein Bauteil, das gekühlt werden muss. Das zehrt merklich an der Akkulaufzeit.
  • Mehr Hardware erfordert mehr Platz: Dedizierte Grafikkarten und eine schlanke Ultrabook Bauweise lassen sich nicht kombinieren.

Kryptische Grafikkarten Bezeichnungen: Das bedeutet der Name

Bei der Suche nach der besten Notebook Grafikkarte wirst Du auf zwei große Namen stoßen: AMD und Nvidia. Dies sind die führenden Hersteller, wobei Nvidia vor allem im Bereich Gaming Laptop stark vertreten ist. 

Ihre Produkte tragen etwas kryptisch klingende Namen: Nvidia GeForce GTX 1070, NVIDIA GeForce GTX 1050 Ti oder NVIDIA GeForce RTX 2080. Dahinter verbirgt sich jedoch eine Art Code, der Dir viel über die Grafikkarte verrät: 
GrafikkartentypBeschreibung
GeForceGeForce Grafikkarten sind für den privaten Endverbraucher designt, während Nvidia Quadro Grafikkarten eher in Business Laptops zum Einsatz kommen.
GTXEine Nvidia Grafikkarte mit GTX im Namen verrät Dir, dass es sich um ein High End Produkt handelt. GTS steht für gehobene Mittelklasse, während GT für eher durchschnittliche Power steht.
RTXRTX steht für Raytracing: Diese Grafikkarten können Schatten und Reflexionen in Echtzeit und super realistisch berechnen. Es handelt sich also um eine Hochleistungs Gaming GPU.
10XX, 20XX,..Die 10 bzw. 20, die auf den Namen der Grafikkarte folgt, steht für die Serie. Je höher die Zahl, desto neuer ist entsprechend das Modell. Die Serie RTX 20 ist das Aktuellste, was Nvidia derzeit zu bieten hat.
XX60, XX70…Anhand dieser zweiten Kennziffer wird die Leistung der Grafikkarte nochmal weiter differenziert. Auch hier bedeuten höhere Zahlen mehr Power.
TiNvidia Ti Grafikkarten wurden zusätzlich leistungsoptimiert.
grafikkarte-geforce

3. Festplatte: SSD vs. HDD

Die Festplatte kannst Du Dir in etwa vorstellen wie das Gehirn Deines Laptops. Hier werden alle Dateien, ob Musik, Dokumente oder Fotos, abgespeichert. Damit gehört auch der Festplattentyp zu einem der wichtigsten Notebook Kriterien. 

Welchen Festplatten Typ Du wählst, erkläre ich Dir im Folgenden: 

SSD Festplatte: Schnell, leise, teuer und perfekt für unterwegs

Eine SSD Festplatte, also Solid State Drive, funktioniert über sogenannte Flash Speicher. Diese kommen auch in USB-Sticks zum Einsatz und haben den Vorteil, dass es keine mechanischen oder beweglichen Teile gibt. Das macht die SSD Festplatte schnell und leise

Außerdem ist sie perfekt für Dich geeignet, wenn Du mit Deinem Notebook viel unterwegs bist: Da sich innerhalb der SSD nichts bewegt, ist sie deutlich robuster gegenüber Stößen und Erschütterungen. Das bedeutet, auch wenn Dein Notebook im Rucksack hin und her geschleudert wird oder auf dem klapprigen Tisch in der Bahn Vibrationen ausgesetzt ist, musst Du Dir keine Sorgen um Deine Daten machen. Bei einer herkömmlichen HDD Festplatte sieht das schon anders aus.

Der größte Nachteil von SSD Festplatten ist ihr Preis. Im Vergleich zur HDD Festplatte bekommt man relativ wenig Speicher für recht viel Geld. Eine 500 GB SSD Festplatte kostet zwischen 70-80€. Eine HDD Festplatte mit der gleichen Kapazität gibt es ab 16,50€ zu kaufen.
ssd-notebook-festplatte

HDD Festplatte: Günstiger Datenriese für Zuhause

hdd-festplatte
Die Alternative zur SSD ist die HDD Festplatte: Hard Disc Drive deutet dem findigen Leser die Funktionsweise bereits an: 

Die HDD Festplatte kannst Du Dir ein bisschen wie einen kleinen Schallplattenspieler vorstellen. Auf Magnetscheiben sind all Deine Daten gespeichert. Wenn Du darauf zugreifst oder neue Dateien ablegst, bewegt sich ein kleiner Schreib- und Lesekopf über die Magnetscheiben und führt die gewünschten Aktionen aus. Das ist ein ziemlich mechanisches Vorgehen, welches natürlich seine Vor- und Nachteile hat:

Vorteile

  • Bis zu 16 TB kann man mit diesem Verfahren auf einer Festplatte speichern.
  • Im Vergleich zur SSD Festplatte ist die HDD sehr günstig.
  • Im Falle von Datenverlusten gibt es spezielle Tools, die manchmal noch etwas retten können.

Nachteile

  • HDD Festplatten sind gegenüber Stößen und Erschütterungen sehr empfindlich. Ein Sturz des Notebooks kann zu Datenverlusten führen, weil der Schreib- und Lesekopf Kratzer und Dellen in die Magnetscheiben schlägt.
  • Durch die mechanische Funktionsweise ist die HDD Festplatte langsamer als die SSD und verursacht dabei mehr Betriebsgeräusche.
Die HDD Festplatte macht sich optimal als externe Backup-Festplatte, die hauptsächlich zuhause im Regal liegt. In dieser Funktion kann sie ihre Vorteile wie den geringen Preis für viel Speicher perfekt ausspielen.  
arbeitsspeicher-notebook

4. Arbeitsspeicher beim Notebook: So viel brauchst Du wirklich

Der Arbeitsspeicher ist das Kurzzeitgedächtnis Deines Notebooks und wird abgekürzt als RAM bezeichnet. Das steht für Random Access Memory. Hierbei handelt es sich um einen eigenen, von der Festplatte abgetrennten Speicherplatz. Er ist wesentlich schneller als die Festplatte (auch als eine SSD Festplatte) und dient dem Prozessor als Ressource

So legt jedes geöffnete Programm kleine Dateien im Arbeitsspeicher ab. Dies findet direkt in „CPU-freundlichen“ Häppchen, also in Form von Einsen und Nullen statt. Die CPU greift über ein sogenanntes Bus-System auf die Informationen zu und verarbeitet sie weiter. 

Wer dies weiß, versteht auch warum Laptops immer langsamer werden, je mehr Programme und Fenster wir geöffnet haben. Irgendwann ist der RAM schlicht und ergreifend voll und die kleinen Dateien müssen auf die Festplatte ausgelagert werden. Die Verbindung von Festplatte zu CPU ist jedoch deutlich langsamer als die von der RAM zur CPU.  
Je mehr RAM, also Arbeitsspeicher Dein Notebook hat, desto mehr Programme kannst Du parallel betreiben und desto länger kannst Du dies tun. 

Somit ist der Arbeitsspeicher definitiv eines der bedeutendsten Notebook Kriterien und sollte in keinem Vergleich fehlen! 

Wie viel Arbeitsspeicher brauche ich?

8 GB

Gängige RAM Größen sind 8 GB, 16 GB und 32 GB. Dabei sind 8 GB für Office, Mails und Multimedia völlig ausreichend. Selbst die meisten Spiele laufen bei 8 GB Arbeitsspeicher noch flüssig.

16 GB

Wenn Du ein Gaming Notebook kaufen willst, lohnt es sich jedoch, auf 16 GB zu setzen. Damit bist Du nicht nur heute, sondern auch in der Zukunft gut für anspruchsvolle Games gerüstet. 

32 GB

32 GB Arbeitsspeicher gehören in die High End Notebook Kategorie und sind ab ca. 2000€ Kaufpreis und aufwärts zu erwarten. Damit können große Programme wie Photoshop, eine Videobearbeitung und virtuelle Maschinen problemlos gleichzeitig laufen. 

Kann ich bei jedem Laptop den Arbeitsspeicher aufrüsten?

Bei den meisten Notebooks ab der Mittelklasse, also ab ca. 800 bis 1000€, ist es möglich, den Arbeitsspeicher nachzurüsten.

Das geschieht entweder, indem man den vorhandenen RAM durch das Andocken eines zusätzlichen Arbeitsspeichers an einen freien Slot ergänzt oder indem man den RAM vollständig durch ein leistungsfähigeres Modul ersetzt
Bei sehr günstigen Laptops kann es sein, dass man den RAM nicht aufrüsten kann. Grundsätzlich machst Du das am besten nicht selbst, sondern beauftragst ein Computer Fachgeschäft damit. In der Regel ist das Arbeitsspeicher aufrüsten innerhalb von 1-2 Werktagen erledigt und Du kannst Dich über einen schnellen Laptop mit Top Performance freuen!  
notebook-display

5. Notebook Display: Worauf muss ich achten?

Wenn Du ein hochwertiges Multimedia Notebook suchst, sollte das Display für Dich auf jeden Fall zu den Top Kriterien gehören. Filme und Games machen auf einem hochauflösenden Display deutlich mehr Spaß, sodass Du Dir diesen Luxus durchaus etwas kosten lassen kannst: 

Die Auflösung

Die Auflösung Deines Notebook Displays ist kein Punkt, an dem man sparen sollte. Schließlich begleitet auch diese Entscheidung Dich ein Geräteleben lang - und sie wird Dir täglich, im wahrsten Sinne des Wortes, vor Augen geführt. 

Welche Display Auflösung ist optimal für Notebooks?

Grundsätzlich gilt: Je feiner die Auflösung, desto kleiner sind die Punkte und desto teurer wird es.

Der heutige Standard liegt bei 1920 x 1080 Pixeln. Dies ist ein guter Kompromiss aus Schärfe und Größe und wird von den meisten Menschen bevorzugt. Diese Auflösung ist zudem in einer breiten Range des aktuellen Notebook Angebotes vertreten. 

Abweichungen gibt es beispielsweise bei Notebooks unter 300€, die in der Regel mit einer schlechteren Auflösung daherkommen und bei MacBooks, die mit einem sogenannten Retina Display ausgestattet sind (ab 1500€) und mit deutlich besserer Auflösung bestechen. 
aufloesung-display

Was bedeutet Retina Display?

retina-display
Das Retina Display ist deutlich hochauflösender als die Standard Auflösung 1920 x 1080 Pixel

Apple wirbt damit, dass das menschliche Auge aus regulärer Entfernung keine einzelnen Bildpunkte mehr erkennen kann. Das Display wirkt somit gestochen scharf

In den USA und in Kanada ist RETINA als Markenzeichen eingetragen, somit sind Retina Displays eine Eigenheit der Firma Apple und werden nur in Apple Produkten verwendet. 

Was ist ein 4K Display und lohnt es sich?

Ein aktueller Trend sind die sogenannten 4K Displays. Hierbei handelt es sich ebenfalls um eine sehr hohe Auflösung. Mit 4096 x 2160 Pixeln ist die 4K Auflösung doppelt so fein wie der oben genannte Standard von 1920 x 1080 Pixeln. 

4K ist also etwas für Film- und Game Enthusiasten, die Wert auf eine brillante Darstellung legen. Dabei ist jedoch darauf zu achten, dass die Grafikkarte entsprechende Leistung liefern kann, um das Erlebnis nicht zu beeinträchtigen. 

Da noch nicht alle Programme unter Windows auf das 4K Format optimiert sind, kann es jedoch zu Darstellungsfehlern in einer Skalierung ab 125% kommen.
Die Investition in ein 4K Notebook will unter diesem Gesichtspunkt also gut überlegt sein, denn ein solches Display treibt den Notebook Preis definitiv nach oben. 

Spiegelnd oder matt?

spiegelndes-display
Wenn Du mit Deinem Laptop viel unterwegs bist, solltest Du beim Kauf auf ein mattes oder entspiegeltes Display achten. 

Vor allem günstige Notebooks sind mit spiegelnden Displays ausgestattet, was dazu führt dass bei einfallendem Tageslicht bzw. unter freiem Himmel das Licht reflektiert wird. Die Folge: Außer Deinem Spiegelbild kannst Du fast nichts mehr im Bildschirm erkennen.

Da der Prozess der Entspiegelung natürlich Geld kostet, findest Du Notebooks mit mattem Display erst in der mittleren bis höheren Preisklasse ab 800€

6. Die wichtigsten Notebook Kriterien: Mein Fazit

Bei Deinen persönlichen Notebook Kriterien solltest Du auf fest verbaute Bestandteile besonderen Wert legen. 

Dazu gehören der Prozessor, der nicht ausgetauscht werden kann und mit dem die Leistung Deines Notebooks steht und fällt. 

Aber auch das Display solltest Du vor dem Kauf am besten in Augenschein nehmen und einem gründlichen Test unterziehen. Schließlich wirst Du in den nächsten Jahren vermutlich täglich darauf schauen und es gibt nichts Schlimmeres, als sich dabei jedes Mal über die schlechte Auflösung zu ärgern. 

Gleiches gilt im Übrigen für die Grafikkarte. Bei einer integrierten GPU lohnt es sich, auf Qualität zu setzen. Ab der mittleren Preisklasse sollten die integrierten Grafikkarten jedoch für die meisten Anwendungen absolut ausreichen. Dedizierte Grafikkarten sind vor allem in Gaming Laptops von besonderer Bedeutung. 

Bauteile wie die Festplatte und der Arbeitsspeicher sollten ebenfalls von passender Qualität und Kapazität für Deine Ansprüche sein - doch hier ist nicht direkt ein neues Notebook fällig, wenn sie Dir eines Tages nicht mehr genügen. Festplatte und RAM sind bei den meisten Geräten verhältnismäßig günstig und einfach austauschbar und damit auch aufwertbar. 

Auf diese Austauschbarkeit direkt beim Notebook Kauf zu achten, macht auch im Hinblick auf Nachhaltigkeit Sinn. Im Falle eines MacBooks kannst Du das Gerät bis zu 10 Jahre und länger verwenden. Dann hat sich auch ein höherer Kaufpreis längst amortisiert.