Wir wählen alle Produkte auf SELPAX unabhängig und neutral aus. Dabei verweisen wir teilweise auf Partnershops, von denen wir eine Provision erhalten können. Erfahre mehr

Spülmittel selbst herstellen: Rezept und Erfahrungen

Ist Spüli herstellen wirklich so einfach, wie viele behaupten? Das einfachste Rezept zum Spülmittel selbst herstellen im Test - inkl. Tipps und Erfahrungen!

spuelmittel-selbst-herstellen

1. Das Rezept: Spülmittel aus Kernseife und Natron

Was Du für 300 ml Spülmittel brauchst:

  • 330 ml Wasser
  • 10 g Kernseife
  • 15 g Natron (2-3 TL)
  • optional ätherisches Öl, z.B. Teebaumöl
  • Leere und saubere Spenderflasche
  • Topf, Reibe, Schneebesen, Geduld

Die Zubereitung: So wird das DIY Spülmittel gemacht!

Die Herstellung des selbstgemachten Spülis ist eigentlich so einfach wie beim DIY Geschirrspülpulver


1. Wasser im Topf zum Kochen bringen


2. Von der Kernseife ca. 10 g abraspeln. 


3. Die Raspeln ins heiße Wasser geben und rühren, bis sie aufgelöst sind. 


4. Abkühlen lassen und gelegentlich weiter rühren. 


5. Natron und nach Wunsch ätherisches Öl hinzugeben.


6. In eine vorbereitete Flasche füllen - fertig!


Nur gibt es in der Realität doch so einige Tücken: Ob das Rezept gelingt, hängt stark von der verwendeten Kernseife ab! Sie darf beispielsweise nicht überfettet sein - sonst hinterlässt das Spülmittel einen Film auf Geschirr und Oberflächen. Doch lest selbst:

spuelmittel-selbst-herstellen

2. Meine Erfahrung mit dem selbstgemachten Spülmittel

Ich habe für das Rezept die Pflege Kernseife von Dalli benutzt. Sie ist vegan, günstig und in vielen Drogeriemärkten zu finden. Außerdem enthält sie nicht den Zusatz "überfettet". Optimal, dachte ich.


Das selbstgemachte Spülmittel hat nun zwei Eigenschaften, die ich auf die Dalli Kernseife zurück führe


Erst einmal ist die gelöste Seife bei der Zugabe des Kaiser Natrons wieder leicht ausgeflockt. Das soll der Reinigungsleistung keinen Abbruch tun, sieht aber etwas merkwürdig aus. Zu spüren sind die Flocken nicht. Das Hautgefühl ist vergleichbar mit Flüssigseife.


Der zweite Punkt ist ein leichter Fettfilm, der nach der Verwendung auf Haut, Oberflächen und Geschirr zurück bleibt. Es ist natürlich nicht Sinn und Zweck eines Spülmittels, überall Fett zu hinterlassen - im Gegenteil!


Zum Schluss könnte man noch die Konsistenz erwähnen: Nachdem der erste Versuch mit relativ wenig Kernseife zu flüssig war, habe ich die Mischung nochmal aufgekocht und mehr Seife hinzugegeben. 

Das Ergebnis ist nun eine Art fester Schaum. Durch Schütteln der Flasche verflüssigt sich das Spülmittel, es lässt sich jedoch auch in fester Form gut spenden. Für mich ist es also kein Problem.

spuelmittel-selbst-herstellen

3. Fazit: Dafür eignet sich das DIY Spülmittel

Mein persönliches Fazit lautet: Handelsübliche Dalli Kernseife ist nicht für die Herstellung von selbstgemachtem Spülmittel geeignet. 


Wie die Ergebnisse mit anderen Kernseifen aussehen, kann ich aus persönlicher Erfahrung leider nicht sagen. Einen umfangreichen Kernseifen Test zum Thema findest Du hier. Der Artikel gibt einen guten Anhaltspunkt für die Dosierung beim Spülmittel herstellen. Außerdem werden verschiedene, geeignete Kernseifen vorgestellt


Ich persönlich habe die perfekte Verwendung für mein selbstgemachtes Spülmittel gefunden: Küchenutensilien aus Holz!


Natron bzw. Soda sind bekannte Hausmittel zur Reinigung von Holz Schneidebrettern. Die Kernseife löst auf sanfte Weise Schmutz und pflegt mit ihrem Fettfilm die Holzfasern. Und das Teebaumöl, das ich dazugegeben habe, sorgt für frischen Duft und hat eine antibakterielle Wirkung. Perfekt! 

spuelmittel-diy
Zum Schluss noch eine Empfehlung: Ich habe lange nach hochwertigen und langlebigen Spenderköpfen für meine selbstgemachten Produkte gesucht. Von dem Modell, das auf den Fotos zu sehen ist, bin ich wirklich begeistert! Es passt auf handelsübliche Flaschen und ist solide verarbeitet. Erhältlich im 4er Set mit zwei Farbvarianten.